Nov 27

So sieht es aus, wenn sich 6 Minuten Anspannung entladen

Nicht zu bremsen war am Samstag der SV Gresgen gegen den Tabellenzweiten Lutte Schlettstadt aus Frankreich. Um jeden Punkt gekämpft wurde bereits im ersten Kampf des Abends auf 57kg griechisch-römisch. Di Martino der die Gewichtsklasse mit Muresan wechselte konnte seinen Kampf kurz vor Ablauf der regulären Kampfzeit technisch überhöht gewinnen und gab seinen Mannschaftskameraden eine klare Marschroute vor. Auf 130kg war für den eigentlichen 86kg Mann Berger bei einer Gewichtsdifferenz von über 20 kg gegen einen großgewachsenen Guler nichts zu holen. Dennoch zeigte sich Berger von seiner undankbaren Aufgabe unbeeindruckt und konnte zweimal punkten. Wichtige Punkte vor der Pause sammelten Muresan, der nach Punkten gewinnen konnte und Braun, der seine technische Überlegenheit mit einem abschließenden Fünferwurf perfekt machte. Damit führte Gresgen zur Pause knapp mit 9:8 Punkten.
Ergriffen von der Euphorie zeigte Meister seinen besten Kampf der Saison, war von Anfang an konzentriert und kontrollierte seinen Gegner klar und schickte ihn nach nur 2 Minuten durch technische Überlegenheit von der Matte. Auch Mauer unterstrich die geschlossen starke Mannschaftsleistung und gewann vorzeitig mit einem Schultersieg. Da die Kämpfe bis 66kg und 86kg durch eine technische Überlegenheit und einen Schultersieg von Schlettstadt gewonnen werden konnten, führte Gresgen zwar vor dem letzten Kampf mit einem Punkt, doch mit Seril hatte Wimberger alles andere als ein einfaches Los.
Den besseren Start erwischte definitiv nicht Wimberger, der es im gut besuchten Gresger Bürgerzentrum nochmal richtig spannend machte und nach viereinhalb Minuten mit 10:4 hinten lag. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als ob Schlettstadt den Kampfabend doch noch für sich entscheidet. Wimberger kämpfte bis zum Schluss und fünf Sekunden vor Kampfende konnte er mit einer zweier Wertung den Kampf doch noch zu seinen Gunsten entscheiden und so konnte Gresgen letztlich überraschend den Tabellenzweiten bezwingen.

Kommendes Wochenende ist Gresgen zu Gast bei der WKG Weitenau-Wieselt die derzeit mit Platz vier einen Platz vor Gresgen in der Tabelle einnimmt.

Die Ergebnisse von Samstag im Einzelnen lauten wie folgt:

Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Gr.-röm. 57 Emanuele Di Martino Nagomed Elkhdjief 4:0 19:4 05:47
Freistil 61 Simion-Daniel Muresan Michael Van De Walle 1:0 PS 6:4 06:00
Gr.-röm. 66A Jan Braun Quentin Schweigert 4:0 19:3 03:55
Freistil 66B Dennis Petenko Oumar Djankholov 0:4 TÜ 0:18 03:00
Gr.-röm. 75A Albert Meister Jean-Joseph Frey 4:0 15:0 02:18
Freistil 75B Daniel Wimberger Meté-Han Seril 1:0 PS 11:10 06:00
Gr.-röm. 86A Maximilian Maurer Mickael Metzger 4:0 SS 4:1 01:45
Freistil 86B Martin Fricker Eric Herzog 0:4 SS 0:16 03:46
Gr.-röm. 98 Fabian Schmid Rémi Tschirhart 0:4 TÜ 0:15 04:28
Freistil 130 Manuel Berger Abdullah Guler 0:4 TÜ 3:18 03:42

 

Nov 20

Gresgen verliert gegen starke Freiburger

Auf einen vollbesetzten und starken Gegner trat der SV Gresgen am vergangenen Freitag zu Gast bei der RGK Freiburg 2000 II. Gresgen gewann zwar gleich viermal die vollen vier Mannschaftspunkte, war in den restlichen Partien aber allesamt unterlegen und verlor diese bis auf die Gewichtsklasse 130 kg durch Schultersiege oder technische Überlegenheit. So stand es nach zehn Kämpfen und einer kompletten Kampfzeit von nicht einmal 30 Minuten am Ende 23:16 für Freiburg.
Freiburg startete damit die Aufholjagd und belegt weiterhin den zweitletzten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Durch die Niederlage rutschte Gresgen auf Rang sechs der Tabelle und hat nur noch drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Am Samstag empfängt Gresgen Zuhause den aktuellen Tabellenzweiten Lutte Schlettstadt. Kampfbeginn ist um 20:00 Uhr im Bürgerzentrum. Der Vorkampf wird von Gresgen II gegen Kandern I bestritten und startet um 18:30 Uhr. Der Jugendkampf zwischen Gresgen und Kandern wird um 17:30 Uhr ausgetragen.
Über eine zahlreiche Zuschauerunterstützung freut sich der SV Gresgen.

Die Ergebnisse von Samstag im Einzelnen lauten wie folgt:

Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Gr.-röm. 57 Matthias Liebherr Simion-Daniel Muresan 0:4 PS 0:4 00:05
Freistil 61 Hevazali Ahmadi Emanuele Di Martino 4:0 20:4 05:07
Gr.-röm. 66A Ivan Drobny Jan Braun 4:0 20:5 04:08
Freistil 66B Norman Lübke Björn Kiefer 4:0 SS 4:0 00:25
Gr.-röm. 75A Kenan Halac Matthias Hanke 4:0 15:0 04:35
Freistil 75B Oleg Arnold Daniel Wimberger 0:4 SS 0:5 01:15
Gr.-röm. 86A Artur Maier Maximilian Maurer 0:4 SS 1:4 02:25
Freistil 86B Johannes Reh Manuel Berger 4:0 16:0 02:59
Gr.-röm. 98 Daniel Maaß Fabian Schmid 0:4 SS 0:5 00:52
Freistil 130 Igor Maier Markus Eichin 3:0 PS 9:0 06:00

Nov 13

Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer

Überraschend eng endete der Heimkampf von Gresgen gegen den Tabellenführer Olympia Schiltigheim II. So konnte sowohl Gresgen als auch Schiltigheim jeweils fünf Kämpfe für sich entscheiden, jedoch war am Ende ausschlaggebend, dass alle von Schiltigheim gewonnen Kämpfe durch technische Überlegenheit oder Schultersiege gewonnen wurde. Die Ausnahme bildetet der Kampf bis 75kg Griechisch-römisch in dem Albert Meister eine 0:3 Niederlage hinnehmen musste. Hervorragend konnte Emanuele Di Martino seinen Kampf drehen. Di Martino, der stilartenfremd nach einer guten Minute bereits 10:0 zurücklag, gab nicht auf und schulterte seinen Gegner daraufhin. Weitere Siege für Gresgen holten Muresan (Schultersieg), Wimberger (Schultersieg), Berger (Punktsieg) und Schmid der kampflos blieb. Die Begegnung endete letztlich 17:19 zu Gunsten von Olympia Schiltigheim II, die damit weiterhin die Führung in der Verbandsliga Südbaden innehalten.

Am Freitag, den 18.11, ist Gresgen zu Gast bei der Bundesligareserve der RKG Freiburg 2000 II. Freiburg liegt derzeit mit sechs Punkten Differenz zu Gresgen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Mit einem Sieg gegen Freiburg könnte Gresgen einen weiteren wichtigen Schritt zum Klassenerhalt machen.

Die Ergebnisse von Samstag im Einzelnen lauten wie folgt:

Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Gr.-röm. 57 Simion-Daniel Muresan Mher Tonoyan 4:0 SS 14:6 05:19
Freistil 61 Emanuele Di Martino Daniel Bayet 4:0 SS 2:10 01:25
Gr.-röm. 66A Jan Braun Hamlet Hovsepian 0:4 TÜ 0:16 02:10
Freistil 66B Björn Kiefer Daoud Issayev 0:4 SS 0:4 00:29
Gr.-röm. 75A Albert Meister Cedric Buchholzer 0:3 PS 4:14 06:00
Freistil 75B Daniel Wimberger Mansur Issayev 4:0 SS 9:10 05:40
Gr.-röm. 86A Martin Fricker Koryun Vahanyan 0:4 SS 1:8 03:27
Freistil 86B Manuel Berger Karim Shiri 1:0 PS 9:8 06:00
Gr.-röm. 98 Fabian Schmid 4:0 KL 0:0 00:00
Freistil 130 Dennis Austel Igor Balaur 0:4 SS 0:4 00:08

Ältere Beiträge «